F.A.Q.

Wofür steht Et Alia?
Et Alia, lat. „und anderes“. Die Anderen, das sind im wissenschaftlichen Diskurs oft die Studierenden, die höchstens als Rezipienten teilnehmen – das wollen wir ändern! Die Anderen, das sind die mit unserer eigenen jeweiligen Forschungsrichtung verwandten, aber eigenständigen Disziplinen der großen Familie der Kultur- und Sozialwissenschaften – die wir alle in Austausch bringen wollen! Die Anderen, das sind diejenigen Wissenschaftler, mit denen wir in der Forschung täglich durch Rezeption ihrer Arbeiten zusammenarbeiten ohne sie zu kennen – wir wollen Studierenden hier ermöglichen, Teil dieser Familie zu werden! Et Alia steht für die Vielfalt der Wissenschaft und für die Vertiefung des Austausches in der Forschung auf allen Ebenen – vom Student zum Professor, vom Literaturwissenschaftler zum Soziologen, vom Autor zum Leser und wieder zurück.

Was will Et Alia?
Das Projekt Et Alia entsprang dem Wunsch, die Forschungsarbeiten, welche Studierende im Laufe ihres Studiums produzieren, einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Normalerweise verschwinden sowohl Haus- als auch Abschlussarbeiten nach der Begutachtung in den Aktenschränken der Prüfungsämter – und das, obwohl oft bisher gänzlich unerforschte Fragestellungen bearbeitet wurden oder etablierte Wahrheiten ins Wanken gebracht oder in einem neuen Licht betrachtet wurden. Wir finden, dass das nicht so sein sollte. Wir wollen Studierenden ermöglichen, am wissenschaftlichen Diskurs aktiv teilzunehmen und mit ihren Arbeiten zum wissenschaftlichen Fortschritt beizutragen.

Wie kann ich bei Et Alia veröffentlichen?
Jeder kann, unabhängig von seinem Studiensemester und Studiengang, Artikel bei Et Alia einschicken. Wir veröffentlichen Forschungsarbeiten aus allen Feldern der Kultur- und Sozialwissenschaften, ob unabhängig produziert oder aus Haus- oder Abschlussarbeiten hervorgegangen. Wir teilen diese Arbeiten dabei intern in drei breite Ressorts auf, an die ihr eure Artikel einsenden könnt: (1) Kulturwissenschaften (kuwi@et-alia.de), (2) Bildungswissenschaften (biwi@et-alia.de) und (3) Politik-, Verwaltungs- und Sozialwissenschaften (pvs@et-alia.de). Solltet ihr euch nicht sicher sein, welches Ressort am besten für eure Arbeit geeignet ist, können Einsendungen jederzeit auch direkt an die zentrale Redaktion erfolgen (einsendung@et-alia.de). Wir kommunizieren untereinander und leiten alle Einsendungen automatisch an das richtige Ressort weiter. Zusätzlich bieten wir in unserem Feuilleton die Möglichkeit, Gastbeiträge wie Essays, Reportagen, Rezensionen usw. zur Veröffentlichung zu bringen (feuilleton@et-alia.de).

Wie arbeitet Et Alia?
Bei Et Alia bemühen wir uns darum, hohe wissenschaftliche Standards der veröffentlichten Artikel zu gewährleisten. Alle bei Et Alia veröffentlichten Forschungsarbeiten wurden von Wissenschaftlern mit Expertise im jeweiligen Fachbereich inhaltlich begutachtet und nach redaktioneller Bearbeitung im Austausch mit den Autoren publikationsfertig gemacht. Et Alia ist frei zugänglich und alle Artikel werden bei Veröffentlichung mit einem URN/DOI (Digital Object Identifier) versehen, über die sie auch zitiert werden können.

Wer organisiert Et Alia?
Et Alia ist eine Initiative der Studierenden der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften an der FernUniversität in Hagen. Die gesamte redaktionelle Arbeit wird von aktiven oder ehemaligen Studierenden dieser Institution ehrenamtlich geleistet. Ebenso ehrenamtlich übernehmen promovierte Mitarbeiter der FernUni Hagen die Peer-Review der eingesandten Artikel.

Wie kann ich bei Et Alia mitarbeiten?
Jeder an einer Mitarbeit bei Et Alia Interessierte kann sich gerne jederzeit an die Redaktion wenden (redaktion@et-alia.de)!

An wen kann ich mich mit weiteren Fragen wenden?
Sollte dieses F.A.Q. Fragen offenlassen, steht unser Chefredakteur Sven Truckenbrodt jederzeit zur Verfügung (redaktion@et-alia.de)!